Afraid Of Us


TRANZIT PAPER gefeatured in der Rubrik We Love URLs auf dem Blog AFRAID OF US. Zum Beitrag geht`s hier.

Mitgift


Das Interview Mode und Ort: Zwischen Nation-Branding und Klischee, geführt mit der Modedesignerin Susanne Bisovsky, sowie die Dokumentation / Foto-Story der Ausstellung Mitgift in der Kunsthalle Wien (Erstveröffentlichung auf TRANZIT PAPER) gibt es nun auch auf SOF/Museumsquartier anzusehen und nachzulesen.

 

 

Gast-Autorin für SOF/Museumsquartier Wien


Als Gastautorin des Blogs SOF/Museumsquartier Wien habe ich fünf Fragen beantwortet. Nachzulesen hier.

Mode und Ort: Zwischen Nation-Branding und Klischee


Die Ausstellung Susanne Bisovsky: Mitgift in der KUNSTHALLE wien zeigt Arbeiten der Wiener Modemacherin an der public wall. In einem Interview gibt Susanne Bisovsky u.a. Auskunft darüber, wie sich ein Land in Form von Mode darstellen lässt. Veröffentlicht auf TRANZIT PAPER.

Mode, Bling-Bling und Patriarchat


Zur Präsentation des schweizer Magazins Reportagen hielt die deutsche Autorin und Dramatikerin Sibylle Berg einen Vortag mit dem Titel Der Journalismus ist eine Lüge.
Was Sibylle Berg über Mode, Schönheitsideale und Feminismus denkt, hat sie mir danach in einem Interview verraten. Nachzulesen auf TRANZIT PAPER und im Onlinemagazin Austrianfashion.net.

Likes and more

TRANZIT PAPER ist jetzt auch auf Facebook vertreten. Zu finden gibts es dort News, Events und andere Updates. Become a fan!

Detroit: Rasende Ruinen

Katja Kullmann, Essayistin und Sachbuchautorin, hat in Berlin soeben ihr neuestes Buch präsentiert: Rasende Ruinen – Wie Detroit sich neu erfindet. Kullmann war im Herbst 2011 vor Ort im ehemaligen Zentrum der amerikanischen Automobilproduktion und porträtiert in ihrer literarischen Reportage eine Stadt im Spannungsfeld von Investment, Urban Sprawl und kreativer Klasse. Das Schöne: Es geht vorrangig um die Menschen in Detroit, ihre Geschichten und ihr Engagement. In einem Interview gibt Kullmann Auskunft über ihre Publikation und die Lage Detroits.
Veröffentlicht auf TRANZIT PAPER.

TRANZIT PAPER

TRANZIT PAPER | space. body. politics.

Das Projekt TRANZIT PAPER widmet sich der theoretischen Reflexion und dem medialen Transfer ästhetischer, sozialer, medialer und politischer Räume vor dem Hintergrund einer der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts: Ein enormer Wachstum der Weltbevölkerung und dessen Auswirkungen auf urbane Räume.
Der zur Verfügung stehende Raum wird zum Mittel der Macht und zur Manifestation sozialer, kultureller und
ökonomischer Ungleichheit. Die räumliche Manifestierung von sozialer Exklusion zeigt sich in
der physischen Organisation von Raum, in Codes, Regeln und Regulationen.
Um heterogene Räume herstellen zu können, ist sowohl eine Diskussion auf sozio-kultureller, ökonomischer und politischer Ebene, als auch das Bewusstsein für die Ressource Raum in all ihren Ausprägungen notwendig.
Der Mensch in seinem materiellen Umfeld und die Möglichkeiten, dieses durch einen bewussten Umgang mit der Ressource Raum durch Kommunikation zu erweitern, stehen dabei im Zentrum des Transferauftrages.

http://www.tranzitpaper.com/